Direkt zum Inhalt
Pressemitteilungen 30 November 2021

Grüner Wasserstoff für den Schwerlastverkehr

Storengy Deutschland lanciert ihre Wasserstofflösung für den CO2-neutralen Betrieb von Schwerlastfahrzeugen in der Abfallwirtschaft sowie beim ÖPNV.

Storengy Deutschland

Antriebsmittel der Zukunft: grüner Wasserstoff für den Schwerlastverkehr

Berlin, 30.11.2021. Storengy Deutschland lanciert ihre Wasserstofflösung für den CO2-neutralen Betrieb von Schwerlastfahrzeugen in der Abfallwirtschaft sowie beim ÖPNV. Damit leistet das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Dekarbonisierung des Mobilitätssektors.

Als Tochtergesellschaft der ENGIE-Gruppe, eines weltweit führenden Unternehmens im Energiesektor, verpflichtet sich Storengy Deutschland der Energiewende und somit der Begleitung ihrer Kunden zur Klimaneutralität. Im Verbund mit der ENGIE-Gruppe kann der gesamte Lebenszyklus eines Wasserstoffprojektes aus einer Hand abgedeckt werden: Als Investor und von der Konzeptionierung über Machbarkeitsstudien, Detaildesign, Fördermittelbeantragung bis zur schlüsselfertigen Errichtung und dem anschließenden Betrieb.

Verringerung der Emissionen in der Abfallwirtschaft
Gerade in der Abfalllogistik wird viel Energie für Sammlung, Entsorgung und Recycling von Abfall verbraucht, was zur Freisetzung von hohen Emissionen führt. Die Lösung mit Wasserstoffantrieb wird in einem effizienten Kreislauf gedacht: (1) Gewinnung von erneuerbarem Strom im Abfallheizkraftwerk, (2) Umwandlung des erneuerbaren Stroms in Wasserstoff mittels Elektrolyse, (3) Vertankung des Wasserstoffs an Abfallfahrzeuge, (4) Transport des Abfalls durch die Abfallfahrzeuge zur Verbrennungsanlage.

„Der Umstieg auf Wasserstoff bedeutet eine Investition in eine zukunftsfähige Technologie, mit der der Antrieb von Abfallfahrzeugen umweltfreundlich, zuverlässig und wirtschaftlich erfolgt. Gerade im Hinblick auf die Lebensqualität in den Kommunen bedeutet der Einsatz von Wasserstoff weniger Feinstaub, CO2 und Lärm“, so Daniel Mercer, Bereichsleiter Business Development bei Storengy Deutschland.

Investition, Contracting und ganzheitliche Projektbegleitung
Storengy Deutschland möchte ihre Wasserstoffaktivitäten im deutschen Markt weiter ausbauen und ist daran interessiert, die dafür notwendigen Anlagen zu besitzen und zu betreiben – sowohl in Gänze als auch als Teilhaber. Daher bietet das Unternehmen Investitionen und Service rund um den Aufbau einer grünen H2-Infrastruktur für Schwerlastfahrzeuge an: von der Beratung und Planung bis zum Bau und Betrieb der Anlagen, von der Wasserstoffproduktion über den Transport bis zur Speicherung in Gasspeicheranlagen. „Wir unterstützen unsere Kunden dabei, risikofrei in eine CO2-neutrale Zukunft zu schreiten, indem wir die Investitionskosten für die gesamte H2-Infrastruktur in einem Contracting-Modell tragen: sowohl für den Elektrolyseur zur Herstellung des Wasserstoffs als auch für die Tankstelle zur Vertankung an interessierte Abnehmer“, sagt Daniel Mercer.

Beitrag zur deutschen Wasserstoffwirtschaft
Neben der Wasserstofflösung für den Schwerlastverkehr setzt Storengy Deutschland gemeinsam mit der ENGIE-Gruppe eine Reihe von weiteren H2-Projekten um. Dazu gehört unter anderem das Vorhaben „SaltHy“ rund um die unterirdische Speicherung von grünem Wasserstoff in bestehenden Erdgasspeichern. Im Norden Deutschlands soll grüner Wasserstoff in den Salzkavernen des Erdgasspeichers Harsefeld, nahe Stade, gespeichert beziehungsweise über Pipelines, Züge oder Trailer CO2-neutralen Betrieb von Schwerlastfahrzeugen in der Abfallwirtschaft sowie beim ÖPNV. an lokale Abnehmer aus den Sektoren der Mobilität und Industrie transportiert werden. Mit diesem Projekt kann grüner Wasserstoff in industriellem Maßstab erzeugt, gespeichert sowie transportiert werden, wenn eine passende Förderung auf europäischer Ebene gefunden wird. Die Kaverne soll als Flexibilitätsoption für fluktuierende Wasserstoff-Erzeuger und -Verbraucher sowie als saisonaler Speicher dienen. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Entstehung eines europäischen H2-Rückgrates und zur Etablierung Deutschlands als führender Wasserstoffstandort.

Pressemitteilung

 

Erfahren Sie mehr dazu unter www.storengy-h2.de oder schauen Sie sich das Factsheet an!